Achtung! Info zum Wegzustand

Wegen der kalten Witterung im Mai hat die Schneeschmelze heuer extrem verzögert eingesetzt. An einigen Stellen der Etappen 4, 5 und 6 liegt noch Schnee. Es besteht teilweise Abrutsch- oder Einbruchgefahr in darunterliegende Bäche. Durch die Schneeschmelze sind viele Bäche zudem gefährlich angeschwollen.

Etappe 2 Wildbad Kreuth – Achenkirch

Wegen Sanierungsarbeiten am Wanderweg im Bereich der Geißalm ist der Abschnitt zwischen dem Parkplatz Siebenhütten und der Königsalm derzeit gesperrt.

Die Umgehung beginnt beim Parkplatz Klamm (etwa 1,5 Kilometer nach Siebenhütten) wo der Aufstieg zur Königsalm und weiter zur Blaubergalm beginnt. Kurz nach der Königsalm mündet der Weg in die Originalroute. Distanz, Höhenmeter und Gehzeit bleiben nahezu unverändert.

Alle Alpenüberquerer die eines der Angebote gebucht haben, werden mit einem Shuttlebus direkt vom Hotel zum Ausgangspunkt am Parkplatz Klamm gebracht.

 

Etappen 4 + 5

Die Originalroute vom Spieljoch nach Hochfügen und von dort weiter nach Mayrhofen ist derzeit nicht begehbar.

Daher haben wir für Sie Umgehungen dieser beiden Etappen ausgearbeitet.Siehe Karte unterhalb.

Wir bitten Sie die auf der Karte eingezeichneten Routen zu wandern und raten eindringlich davon ab die Originalroute zu begehen!

Etappe 4 nach Hochfügen:

Die blaue Route über den Fahrweg zur Gartalm und dann weiter zum Loassattel ist ab sofort begehbar.

Alle Alpenüberquerer die eines der Angebote gebucht haben, bekommen im Hotel diese Karte zum Mitnehmen.

 

Etappe 6 Mayhofen – Pfitsch

Beidseitig des Pfitscherjochs müssen noch kleinere Schneefelder gequert oder umgangen werden. Wir raten zu erhöhter Vorsicht!

Beim Aufstieg zwischen Lavitzalm und Pfitscherjoch bitte am Fahrweg bleiben. Kurz unterhalb des Jochs werden zwei flachere Schneefelder gequert.

Beim Abstieg vom Pfitscherjochhaus, gleich unterhalb, führt der Weg in ein Schneefeld (Punkt 1 im Satellitenbild). Hier muss man sich unbedingt rechts halten und zwischen den verfallenen Militärkaserenen (2) durchwandern (Keinesfalls geradeaus weiter, das Schneefeld wird sehr steil, Absturzgefahr!) In Folge wandert man im weglosen, aber einfachen Gelände rund 150 Meter in einem kleinen Tälchen zur Fahrstrasse (3). Auf dieser ganz kurz links. Beim beginnenden niedrigen Holzzaun abwärts ins weglose Gelände und etwa 50 Meter unterhalb der Strasse parallel zu dieser hinüber zur Originalroute. (Die Strasse kann man noch nicht begehen, hier liegt zu viel Schnee der extrem steil abfällt, Absturzgefahr!).

Sollten Sie Zweifel haben (z.B. keine Trittsicherheit), dann raten wir von der Tour ab und empfehlen stattdessen mit Bahn und Bus in die nächste Unterkunft im Pfitschtal zu fahren.